5 beliebteste Mikrowellen unter 60 Euro

Nicht alles was glänzt, ist gold. Das bewahrheitet sich beim Kauf einer Mikrowelle mit einem kleinem Budgetrahmen unter 60 Euro. Aber was sind die 5 beliebtesten Mikrowellen unter 60 Euro? Eine kurze Auflistung folgt, um sich im Mikrowellen-Dschungel besser auszukennen:

Equisit MW 2700

Equisit MW 2700 Diese Mikrowelle erfüllt die Grundstandards einer soliden Küchenausstattung. Mit Ihrem 20 Liter Volumen und mechanischen Timer erleichtert diese den Küchenalltag.

Die Bedienung mittels Schalter ist einfach und verständlich. Auch was das Design angeht, punktet die smarte Mikrowelle: das Frontdekor kommt in einem schönen Silber daher und das Innenraummaterial ist lackiert.

SilverCrest Mikrowelle SMW 700

SilverCrest Mikrowelle SMW 700 Das dynamische Duo aus einem guten Preis- und Leistungsverhältnis in Kombination mit einer cleveren Auftaufunktion ist besonders geeignet für Küchenliebhaber, die gerne und viel die Mikrowelle benutzen.

Sechs intelligente Leistungsstufen machen das Abschätzen des Wärmegrades leichter. Absoluter Pluspunkt: sie ist einfach zu bedienen, jedoch dafür auch etwas kleiner als das zuerst vorgestellte Modell Equisit MW 2700. Wer nicht im Internet bestellt, kauft diese Mikrowelle bei Lidl.

Medion MD 15644

Bei dieser Mikrowelle scheiden sich die Geister. Hoch gelobt, als auch verissen, tummelt sich dieses preisgünstige Modell in der Mittelklasse der Top 5. Ein durchschnittliches Volumen mit 700 Watt Leistungskapazität sind die Standardwerte.

Das Design überzeugt jedoch dann auf den zweiten Blick, denn diese Mikrowelle ist sehr einfach zu reinigen. Alles im allem: Nicht jedermanns Geschmack, wer jedoch Standard möchte, wird diesen auch bekommen.

Severin MW 7856

Der Preisknaller unter den Mikrowellen hat einen Namen: Severin. Der Mikrowellenofen mit Grill überzeugt durch eine einheitliche Gestaltung und durch sein Gesamtkonzept in Schwarz. Man kann hiermit auftauen, grillen und aufwärmen. Das hitzebeständige Gehäuse hält lange. Bisher bewertete man diese Mikrowelle mit guten Noten, bleibt auch zu hoffen, dass die Wertungen (leider sehr spärlich) auch halten, was sie versprechen.

Bomann MW 2235 CB

Bomann MW 2235 CB Die Bomann Mikrowelle ist einer der beliebtesten Mikrowellen im Internet. Mit rund 150 Kundenrezensionen und ein einem fairen Preis, ist diese Küchengerät wärmstens zu empfehlen. Der praktische 35 min Timer mit Endsignal ist einfach zu bedienen und erleichtert das Auftauen oder Aufwärmen in der Küche. Weiteres im Test bei MikrowellenTester nachzulesen.

Auch eine einfache Garraumbeleuchtung ist zu den praktischen Merkmalen einer multifunktionalen Mikrowelle zu nennen, die jeden Cent wert ist. Das Fassungsvermögen liegt über den Durchschnitt, so dass auf dem Drehteller größere Portionen platziert werden können. Ein absolutes Highlight unter den Mikrowellen.

Ein Überblick der wichtigsten Features von Hochdruckreinigern

Verschiedene Produkttypen

HochdruckreinigerFeatures

Zuallererst lassen sich Hochdruckreiniger Geräte einmal zwischen Heißwasser- und Kaltwasser- Modellen unterscheiden. Die Heißwassergeräte arbeiten mit erhitztem Wasser und bringen dadurch oftmals einen höheren Reinigungsgrad auf, als Kaltwassergeräte. Sie werden insbesondere im industriellen Bereich verwendet. Die Modelle mit Heißwasser fallen im Anschaffungspreis meist deutlich teurer aus und werden von Privatanwendern daher kaum genutzt, bzw. gekauft.

Die Kaltwasser-Hochdruckreiniger erzielen jedoch genauso gute saubere Ergebnisse wie die anderen Modelle mit Heißwasserbetrieb. Außerdem können Geräte mit Kaltwasserbetrieb an die Warmwasserleitung angeschlossen werden. Somit arbeiten auch sie mit leicht erwärmten Wasser und haben einen ähnlichen Effekt wie die Heißwasser- Produkttypen. Allerdings ist Vorsicht zu gewahren, denn der Hersteller gibt meist eine Höchsttemperatur an, mit der das Gerät betrieben werden kann. Andernfalls kann es zu Schäden an den Dichtungen des Hochdruckreinigers kommen, wenn er mit zu heißem Wasser betrieben wird.

Der Pumpendruck

Der Hersteller muss den Pumpendruck angeben, den die Pumpe des Hochdruckreinigers maximal erreichen kann. Grundsätzlich ausreichend sind für den privaten Gebrauch etwa 100 bis 160 Bar. Ein wichtiges Feature des Hochdruckreinigers ist allerdings, dass der Pumpendruck am Gerät selbst präzise eíngestellt werden kann. Denn schon ein Druck von etwa 100 Bar kann bei manchen Flächen mehr Schaden anrichten, als dass er säubert.

Die Fördermenge

Neben dem Pumpendruck ist es wichtig, dass die Fördermenge angegeben ist. Sie ist ein wichtiger Leistungsparameter des Geräts und gibt an, wieviel Liter Wasser pro Stunde das Gerät bewältigen kann. Als ausreichend gelten für den Privatgebrauch 350 – 600 Liter pro Stunde.

Reinigungsmitteltank

Durch Zugabe von Putz- oder Reinigungsmitteln kann die Reinigunsleistung erhöht werden. Je größer dieser Tank ausfällt, desto seltener muss natürlich auch nachgefüllt werden und es kann entspannter gearbeitet werden.

Die Schlauchlänge

Für die Reinigung von größeren Flächen oder auch Räumlichkeiten ist die Reichweite und der Aktionsradius des Geräts von Bedeutung. Das bestimmt unter anderem die Schlauchlänge des Hochdruckreinigers. Je größer diese ausfällt, umso flexibler ist das Gerät natürlich.

Von Vorteil ist bei langen Schläuchen eine integrierte Schlauchtrommel, damit man den Schlauch, wenn man nicht so viel Radius zum Reinigen benötigt, aufrollen kann und er somit nicht im Weg umgeht. Das erleichtert die Handhabung des Geräts enorm, wie auch die Tester von HochdruckreinigerCheck zeigten – Link.

Besondere Features

Für einen besseren Bedienkomfort gibt es Elektro Modelle, die eine Kabelaufwicklung haben. Das ist genauso nützlich und praktisch wie die Schlauchtrommel bei einem langen Wasserschlauch.

Zudem können zusätzliche Aufsätze das Reinigen erheblich optimieren und erleichtern. So lässt sich auch hartnäckiger Schmutz einfach entfernen. Eine Waschbürste oder ein Dreckfräser sind zum Beispiel solche Aufsätze.

Die Beschaffenheit des Schlauchs ist hohen Belastungen ausgesetzt und sollte demnach natürlich sehr stabil sein. Viele Modelle haben einen durch Stahlgewebe verstärkten Schlauch eingebaut. Auch ein Knickschutz ist von Vorteil, damit das Wasser stets mit konstantem Druck asutreten kann.
Zu Überhitzung kann es bei Modellen mit wassergekühltem Motor nicht kommen, was auch ein Überlegungspunkt für die Anschaffung wäre.

Wie wähle ich eine gute Matratze?

Beim Matratzenkauf haben Sie die Qual der Wahl. Zahllose Modelle und Varianten stehen zur Auswahl. Wie wählen Sie die für sie richtige Matratze aus? Dieser Beitrag kommt vom Matratze Test.

Vor Ort im Geschäft wird man häufig zum Probeliegen aufgefordert. Auf diesen flüchtigen Eindruck sollten Sie sich jedoch nicht verlassen. Ist die Matratze erst einmal gekauft, wird diese in den nächsten Jahren zum stetigen Begleiter.

Wer schläft im Bett?

Zunächst stellt sich die Frage, wer überhaupt im Bett schlafen soll. Für Paare empfiehlt es sich, wenn jeder seine eigene Matratze hat. Ausnahme: Das Bett ist nicht breiter als 1,40 Meter.

Entscheidet man sich stattdessen für eine große Matratze, kann der Schlaf gestört werden. Jeder Mensch wechselt im Schlaf häufig die Position. Dadurch stören sich die Partner immer wieder unfreiwillig.

Wer sich dabei an der entstehenden kleinen Lücke stört, kann auf eine sogenannte Liebesbrücke setzen. Diese füllt den Ritz auf.

Welche Matratzenart soll es sein?

ratgeber
Die Matratzen-Art entscheidet!

Es gibt unterschiedliche Matratzenarten: Federkern, Latex und Schaumstoff. Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks. In jedem Fall sollte auf Qualität geachtet werden.

Ein Auswahlkriterium kann die Schlafposition sein. Für Rückenschläfer eignen sich beispielsweise vor allem Federnkern und Viscoschaum. Bauchschläfer greifen idealerweise zu Viscoschaum, Federkern oder Kaltschaum.

Allergiker sollten bei der Wahl zudem auf den richtigen Bezug achten. Bezüge mit entsprechender Beschichtung dämmen zum Beispiel die Milbenbildung ein.

Den richtigen Härtegrad wählen

Mal schnell im Geschäft Probe liegen und dann nach Bauchgefühl kaufen? Bloß nicht – der Härtegrad Ihrer neuen Matratze sollte stimmen, damit Sie ihren Schlaf genießen können. Je höher der Härtegrad, desto fester wird es.

Die unterschiedlichen Matratzenarten haben auch unterschiedliche Härte-Eigenschaften. Darüber hinaus gibt es bei den Härtegraden keine Norm. Was bei einem Hersteller H2 ist, kann bei einem anderen H3 gleichkommen.

Der Härtegrad ist entscheidend für einen erholsamen Schlaf. Wer gern fest liegt, sollte zu einem höheren Grad greifen. Für Frauen empfiehlt sich häufig ein weicherer Härtegrad.
Greifen Paare zu zwei Einzelmatratzen kann jeder selbst den Härtegrad seiner Matratze bestimmen. Ein weiterer Grund, sich nicht für eine große Matratze zu entscheiden.

Platz schaffen

Die Größe von Bett und Matratze sollte sich an der Körpergröße und dem Gewicht orientieren. Wer 1,90 Meter ist, sollte nicht zur Matratze mit 2 Meter Höhe greifen, sondern etwas Größeres wählen. Wer fülliger ist, setzt lieber auf eine breitere Matratze.

Auch der Lattenrost ist wichtig

Eine gute Matratze allein macht noch kein Bett. Während das Bettgestell vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, gibt es bei Lattenrosten große Unterschiede. Auch hier sollte unbedingt auf Qualität geachtet werden z.B. wie von den Modellen von Ikea (Website)

Ein guter Lattenrost ist verstellbar. Dabei kann man nicht nur den Härtegrad festlegen, sondern auch Kopf- und Fußteil in der Höhe verstellen. Die beste Matratze hat keinen Wert, wenn sie auf einem schlechten Lattenrost liegt.